Reisen nach Vietnam – kleine Gruppen & individuell

Klima

In Vietnam findet man sowohl eine subtropische als auch eine tropische Klimazone. Im Norden herrscht ein wintertrockenes subtropisches Klima. Der Winter dauert von November bis April und der Sommer von Mai bis Oktober. In den kühlsten Monaten Dezember und Januar liegt der Temperaturdurchschnitt bei 17°C. Im Sommer ist es heiß, es kann im Juni oder Juli bis zu 38°C  werde. In Zentralvietnam herrscht ein tropisch-wechselfeuchtes Klima. Von Mitte Januar bis Ende August ist es heiß und trocken mit Höchstwerten über 30°C. In Vietnams Süden ist es das ganze Jahr über recht warm mit tropischem- wechselfeuchtem Klima. Von November bis Januar gibt es die warme bis trockene Zeit und der trockene Nordostmonsun weht. Tagsüber wird es ca. 30°C . In der heißen und trockenen Jahreszeit von Februar bis Mai hingegen wird es auch über 35°C . Von Juni bis Oktober gibt es durch den Südostmonsun eine Regenzeit bei der es heiß und feucht wird. Im Südwesten der Insel beginnt die Regenzeit Ende Juli und endet Ende Oktober, die Trockenzeit geht hingegen von November bis Juli.

Empfehlenswert für eine Reise in den Norden ist die Trockenzeit von Oktober bis April, auch wenn es im Dezember und Januar sehr Kalt sein kann. Für Reisen in den Nordwesten und Papa sollte man die Monate September bis November und März bis Mai ins Auge fassen. Für den Norden sind die angenehmsten Monate Oktober bis April und für Zentralvietnam Februar bis April. Die beste Jahreszeit für den Süden Vietnams sind die Monate Dezember bis Februar.

Kriminalität 

Die Kriminalitätsrate in Vietnam ist niedrig, auch die Kriminalität gegenüber Ausländern ist gering. Vor allem in touristischen Gebieten kann es jedoch zu Kleinkriminalität wie Diebstählen kommen, weshalb wir empfehlen, besonders auf Basaren oder in öffentlichen Transportmitteln auf Ihre Wertgegenstände aufzupassen. Tragen Sie keine großen Geldbeträge oder wertvolle Gegenstände bei sich. Zudem empfehlen wir Ihnen, bei Nacht nicht alleine durch abgelegene Gegenden zu laufen. 

Geldwechsel 

In Vietnam ist die Landeswährung und somit das offizielle Zahlungsmittel der Vietnamesische Dong. Beim Umtausch in die Landeswährung bekommt man meist vor Ort einen besseren Wechselkurs als daheim, daher raten wir Ihnen nur einen geringen Betrag vor Reiseantritt zu wechseln. Hierbei ist zu beachten, dass Sie am Flughafen oder in den Hotels üblicherweise zu einem schlechteren Wechselkurs Geld wechseln können als wenn Sie Geld in Landeswährung von Ihrer Kredit- oder Bankkarte abheben. Vor allem in touristischen Gegenden Vietnams werden alle gängigen Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert, mitunter fallen hierbei jedoch zusätzliche Gebühren an.

Einkaufen und Souvenirs 

Importierte Waren sind in Vietnam oft sehr teuer, weswegen es sich kaum lohnt, solche zu erwerben. Umso reichhaltiger ist dafür das Angebot an einzigartigen Souvenirs, welche Sie dort kaufen können: beliebt sind vor allem die traditionellen Handarbeiten aus Silber oder Kupfer, Holzschnitzereien, Lederwaren, Teppiche oder von Hand bemalte Baumwoll- oder Seidenstoffe. Ein typisches Souvenir stellen zudem die traditionellen, kegelförmigen Hüte der Reisbauern dar, welche Sie sicherlich schon einmal gesehen haben. Wer es etwas ausgefallener mag, kann zudem darüber nachdenken, sich ein Kleidungsstück maßanfertigen zu lassen oder eine CD mit vietnamesischer Musik zu erwerben, welche Sie bei jedem Anhören in Erinnerungen schwelgen lassen wird.

Trinkgeld 

Ähnlich wie in Deutschland wird auch in Vietnam meist ein Trinkgeld gegeben, wenn jemand mit einem Service oder einer Leistung sehr zufrieden war oder der Person etwas Gutes tun möchte. Dennoch müssen Sie nicht so oft Trinkgeld geben, wie es hierzulande üblich ist - dafür werden einigen Restaurant- oder Hotelrechnungen automatische Servicegebühren hinzugefügt, welche gezahlt werden müssen. Bei einem Restaurantbesuch sind Werte zwischen umgerechnet 2,00 EUR und 5,00 EUR üblicherweise ein guter Anhaltspunkt, für Ihren Reiseleiter sollten Sie ein Trinkgeld in Höhe von circa 10,00 EUR einplanen.

Adapter 

In Vietnam werden Stecker und Steckdosen der Typen A (rechteckige Form mit zwei flachen Kontaktstiften bzw. Spalten), C und G (viereckige Form mit drei flachen in T-Form angeordneten Kontakten bzw. drei Spalten) verwendet. Dafür benötigen Deutsche, Schweizer und Österreicher teilweise einen Reisestecker-Adapter, wenn Sie ihre elektronischen Geräte in Vietnam nutzen möchten.

Die Netzspannung in Vietnam beträgt 127 V oder 220 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Diejenigen Elektrogeräte, die Sie daheim verwenden, können Sie teilweise auch in Vietnam benutzen, da die Netzspannung (220 V) mit der in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 230 V beinahe identisch ist. Diese Toleranz wird von den Herstellern von elektrischen Geräten einkalkuliert.